Natural Hoofcare -

Hufpflege nach dem Vorbild des Mustanghufs im Raum Nordhessen und Ostwestfalen



Shetlandpony

Hinterhuf eines Shetlandponies. Hufe wurden über 12 Wochen nicht bearbeitet.

Bearbeitung Anfang März 2011
Rechter Hinterhuf
seitlich
hinten Rechts seitl pre-trim hinten Rechts seitl post-trim Der gesamte Huf scheint viel zu hoch für das kleine Pony, die Zehe ist sehr lang nach vorn gewachsen. Auch hier wurde die Zehe zurückgenommen und der Auffußungspunkt nach hinten verschoben. Anschließend wurde die Zehe gut abgerundet, sodass ein Abrollen beim Laufen wieder möglich wird, ohne die Sehnen unnötig zu belasten.
Rechter Hinterhuf
Sohlenansicht
Hinten Rechts Sohle pre-trim Hinten Rechts Sohle post-trim Interessanterweise ist der Huf in erster Linie lang - gut zu erkennen an den sehr deutlichen Wandüberständen. Die weiße Linie ist im Gegensatz zu jener der Kaltblutstute (anderes Fallbeispiel) nicht gezerrt. Vermutlich liegt dies am geringeren Gewicht des Ponies, aufgrund dessen die Wände trotz der Überlänge nicht so sehr zum schnabeln neigen. Im Rahmen der Bearbeitung wurden die Wände ganz knapp über das Sohlenniveau eingekürzt und abgerundet.
Rechter Hinterhuf
seitl. Sohlenansicht
hinten Rechts pre-trim hinten Rechts post-trim Auch hier sind die überlangen Wände deutlich zu erkennen. Im Gegensatz zur Kaltblutstute zeigt das Shetty jedoch eine etwas einfachere Ausgangssituation, da die Sohle eine schöne Wölbung aufweist. Somit konnten die Überstände deutlicher gekürzt werden. Lediglich im Trachtenbereich wurde ein leichter Überstand von ca. 1-2mm über Sohlenniveau belassen und der gesamte Huf mit einer Mustangroll abgerundet.

weiter zum nächsten Fallbeispiel

zurück zur Übersicht der Fallbeispiele